"Illuminationen in ihrer Unberührtheit"

Im Rahmen der Ausstellung "Der Wert des Originals" (03.11.2014-12.04.2015) im Literaturmuseum der Moderne wurde eine unserer aufregenden Neuerwerbungen ausgestellt.

Ein Stundenbuch im Klein-Oktav (153 x 90 mm) mit 13 ganzseitigen Miniaturen, eingerichtet für den eher seltenen Gebrauch von Saint-Etienne in Dijon, hat in unserem Antiquariat für Begeisterung gesorgt.

Die wunderbar leuchtenden Miniaturen in feinen Renaissance-Rahmen aus Pinselgold begeistern mit ihrem farbstarken Kolorit und dem fast skizzierend und doch treffend geführten raschen Pinselstrich des Malers.

Obwohl der Maler Spezialisten durchaus bekannt war, hat erst vor Kurzem François Avril ("Le livre d'heures de Jean de Bruyères et Jeanne de Recourt", Art de l'enluminure 39, 2011, S. 2-65) das Werk dieses in Dijon in den 20er und 30er Jahren des  16. Jahrhundert tätigen Malers zusammengetragen und sogar einen Namen für ihn vorgeschlagen: Oudot Matuchet. 

Unser bisher unbekanntes Stundenbuch von Oudot Matuchet verrät auch etwas über diesen erstaunlichen Dijoneser Maler, was sich gut mit seinem Sinn für Druckgraphik verbindet: Mehrere Miniaturen gehen auf gedruckte Pariser Stundenbücher zurück und variieren Bildvorlagen, die der Meister der Apokalypsenrose für Simon Vostre (1498) und Anthoine Vérard, und Jean Pichore für Thielman Kerver (1504-6) angefertigt haben.

Ein besonderer Fund, der wunderbar die Sammlung von 375 gedruckten Stundenbüchern der Sammlung Bibermühle ergänzt, die in den nächsten Wochen in einem insgesamt neunbändigen Katalog publiziert wird.

Vgl.-Abb. 2: Horae, Th. Kerver, 17.12.1505, Druck auf Pergament (Antiquariat Bibermühle)

Vgl.-Abb. 4: Horae für den Gebrauch von Poitiers, Ph. Pigouchet für S. Vostre, 8.8.1498 (Antiquariat Bibermühle)